Musikalischer Werdegang

Matthias Hessel – Pianist und Komponist
geboren am 27.10.1959 in Weimar
© Foto: Die Lichtgestalten Berlin
1977 - 1982
Musikstudium an der Franz-Liszt-Hochschule Weimar im Hauptfach Klavier bei Manfred Schmitz
1981 - 1984
Mitglied des Erich-Weinert-Ensembles Berlin
1979 - 1991
Zusammenarbeit mit dem Jenaer Pantomimen Harald Seime
1980 - 1982
Solo-Jazzkonzerte für den Musikverlag Edition Peters
seit 1984
Klavierlehrer und Korrepetitor an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, jetzt JIB (Jazz-Institut Berlin)
1984 - 1987
Pianist der Chansonsängerin Angelika Neutschel
1988 - 2013
Mitwirkung bei Veranstaltungen der Reihe „Jazz im Frack“ in der Komischen Oper Berlin
1992
Teilnahme an den Schwetzinger Festspielen als Solopianist in der Ragtime-Oper „Treemonisha“ von Scott Joplin
© Foto: unbekannt
1994
Gründung von „Hessels Ragtime Band“, Gewinner des F6-Dixiepreises 1995
1995 - 2005
Zusammenarbeit mit der Gospelsängerin Brenda Jackson
1996 - 1999
Mitwirkung an Autorenlesungen des Eulenspiegelverlages Berlin, u. a. mit Edgar Kühlow, Jochen Petersdorf, Ernst Röhl, Lothar Kusche und Hansgeorg Stengel
seit 2004
Zusammenarbeit mit dem Jazzsänger Ben Mayson und dem Saxophonisten Helmut Forsthoff
2005 - 2019
Gastauftritte mit dem Filmorchester Babelsberg
2004 - 2015
Pianist des Trios „Jazzin‘ the Blues“
2006
CD-Produktion „Lucky Friday“ mit Jazzin‘ the Blues
seit 2008
Mitglied der Big Band der Deutschen Oper Berlin
© Foto: Lena Kern
2008
CD-Produktion mit der Big Band der Deutschen Oper Berlin
seit 2012
Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und Kabarettisten Uwe Steimle
seit 2015
Mitglied in „Henning Protzmanns Panta Rhei“, ehemals „Jazzin‘ the Blues“
© Foto: Katrin Gömann
seit 2020
vorrangig Kompositionen
2020
Produktion der CD „Fern in dieser Aue – Deutsche Volksweisen und Lieder im Jazzgewand“ – Matthias Hessel (p) mit Stephan Genze (dr) und Richard Müller (b)
© Foto: Martin Reiche
© 2021 Matthias Hessel
ImpressumDatenschutz